Quelle: 17.08.2020 Amanda Tapping via Instagram / Twitter | Übersetzung des Artikels von Darren @ Gateworld

 
Amanda Tapping bei "Motherland: Fort Salem" Drama

 Die ehemalige Stargate-Schauspielerin wird in der neuen Freeform-Serie produzieren und Regie führen in der es um eine Gruppe von Hexen geht, die in einer alternativen Geschichte zu Kriegern wurden. Stargates ehemaliger Co-Star, die zur außergewöhnlichen Regisseurin wurde, hat sich für eine neue Genre-Serie angemeldet - nur dieses Mal ist sie auch mit einem "Executive Producer Credit" ausgestattet.

Amanda Tapping („Samantha Carter“) gab heute [17. August 2020] in den sozialen Medien bekannt, dass sie sich als ausführende Produzentin und Regisseurin der Freeform-Fantasy-Serie Motherland: Fort Salem angeschlossen hat. Tapping führte Regie bei einer Episode (Episode 3) während der ersten Staffel der Serie, die im vergangenen Frühjahr auf Freeform in den USA ausgestrahlt wurde.Eine Serie in einer alternativen Zeitlinie, in der Hexen ihre Verfolgung vor mehr als 300 Jahren mit dem Salem-Abkommen beendeten. Im heutigen Amerika setzen mächtige und langlebige Hexen ihre übernatürlichen Taktiken und Waffen ein, um als Teil der Streitkräfte der Nation für ihr Land zu kämpfen.

Wie wichtig ist das?

Obwohl Tapping kürzlich für Größen wie Batwoman, The Flash, The 100, Blindspot und Supernatural Regie geführt hat, ist dies das erste Mal seit ihrer eigenen Serie Sanctuary, dass sie sich laut IMDb länger als Executive Producerin für eine laufende Serie engagiert. Zu Tappings 'Regieerfahrung' für Freeform gehört auch das Fantasy-Drama Siren.

Motherland: Fort Salem - die zweite Staffel wird derzeit in Vancouver, British Columbia, produziert. Die Kameras rollen diesen Herbst. Der Premiere-Termin wird noch bekannt gegeben.