Quelle:   http://www.amandatapping.com/Bio.html

 

Geburtstag: 28. August
Geburtsort: Rochford, Essex, England
Nationalität: Kanadisch und Britisch
Wohnort: Vancouver, British Columbia, Kanada
Unterstützte Hilfsorganisationen: Sanctuary for kids, Waterkeeper Alliance, Multiple Sclerosis Society, Pollution Probe, Society for Prevention of Cruelty to Animals, Hearing Dogs for Deaf People, Nepal Orphans Home
Hobbies: Camping, Kajak fahren, Ski fahren, Wandern, Lesen, Reiten

 

 

Film - Rollen Theater - Rollen Regie Andere TV und Film Arbeiten Auszeichnungen und Nominierungen

 

 Am bekanntesten ist Amandas Rolle als "Captain / Major / Colonel Samantha Carter" in der äußerst erfolgreichen MGM-Fernsehserie "Stargate SG-1". Ihre Screen Credits umfassen viele bekannte Fernsehserien.

Amanda ist auch eine sehr erfolgreiche und angesehene Regisseurin und in Film und Fernsehen gefragt.

Amanda hat britische Wurzeln - sie wurde in Rochford, Essex, geboren und lebte ein Jahr in South Benfleet, Essex, bis ihre Familie nach Ontario in Kanada zog. Während sie definitiv die kanadische Staatsbürgerschaft besitzt, hält sie auch nach wie vor noch ihre britische. Amanda hat ein Talent für die Wissenschaft, was ihre Eltern veranlasste eine Karriere in diesem Bereich vorzuschlagen. Laut ihrer Mutter wollte sie jedoch immer Schauspielerin werden. Schon sehr früh war sie hervorragend in Mathematik, doch an der High School interessierte sie sich sehr für Kunst.

Während ihrer Teilnahme an der North Toronto High gewann sie sowohl den Dramatic Arts Award als auch den Environmental Science Award. Sie sagt: "Ich hatte immer diese Vorstellung, dass ich gerne Doktor werden möchte, als ich jünger war ... aber die Schauspielerei stand immer im Vordergrund." Die Schauspielerei blieb offensichtlich im Vordergrund - denn Amanda studierte Dramaturgie an der School of Dramatic Arts der Universität Windsor in Windsor, Ontario. Nach ihrem Abschluss studierte sie noch vier Jahre Theaterwissenschaft und trat in mehreren Bühnenproduktionen auf, darunter Children of a Lesser God, Lion in Winter und Steel Magnolias.

Bis heute erinnert sie sich, wie sie sich geschworen hat, niemals im Fernsehen aufzutreten. Kurze Zeit später fand sie jedoch einen Agenten und machte ihren ersten Werbespot (Tim Hortons Oat Bran Muffins). Weitere Werbespots folgten und die Einnahmen aus diesen halfen bei der Finanzierung von Random Acts, einer improvisierten Comedy-Truppe, die sie Anfang der 90er Jahre in Toronto mit zwei Freundinnen (Katherine Jackson und Anne Marie Kerr) gründete. Die Truppe spielte Sketch-Komödien an Orten in Toronto und Umgebung, darunter das New Ideas Festival und die Tarragon Spring Arts Fair, und endete schließlich, als das Leben der Frauen sie in verschiedene Richtungen führte.

In den frühen 90er Jahren wurde Amandas Fernseharbeit um Filme wie Golden Will: Die Geschichte von Silken Laumann, Remembrance und Rent-a-Kid sowie Serien wie Flash Forward, Due South und The X-Files (Akte X) erweitert.

Ihr größter Durchbruch gelang 1997, als ihr die Rolle der Captain Samantha Carter in der Science-Fiction-Serie Stargate SG-1 angeboten wurde, die sie 11 Jahre lang spielte, darunter die Franchise-Serien Stargate Atlantis und Stargate Universe sowie beide Stargate SG1-Filme.

Amanda liebt die Darstellung starker, unabhängiger Frauen. Als sie von ihrem Kollegen, dem Schriftsteller Damian Kindler, gebeten wurde, die Rolle von Dr. Helen Magnus in Sanctuary in Betracht zu ziehen, sagte sie sofort zu. Sanctuary wechselte von einer Web-Serie zu einer sehr erfolgreichen Fernsehserie, und Amanda fungierte nicht nur als Hauptdarstellerin, sondern auch als Executive Producer bei Kindler und Martin Wood (einem weiteren Stargate-Alumni). Amanda entwickelte auch ihre Liebe zur Regie, als sie an Sanctuary arbeitete, nachdem sie einige Jahre zuvor in einer Episode von Stargate SG1 Regie geführt hatte. Sanctuary lief auf dem Science-Fiction-Kanal Syfy und wurde weltweit verkauft. Die Webserie, die zur Fernsehserie wurde, lag ihr sehr am Herzen.

Im Juni 2014 erhielt Amanda einen Ehrendoktor der Rechtswissenschaften von der University of Windsor.
Sie wurde anlässlich des Internationalen Frauentags im März 2015 zur ACTRA-Frau des Jahres gekürt.
Sie wurde
im Jahr 2019 bei dem "4th Annual Women in Entertainment event" von der Directors Guild of Canada geehrt .

Amanda hat ihre Talente immer zum Wohl anderer eingesetzt und Dutzende von Wohltätigkeitsorganisationen durch ihre persönlichen Kongressauftritte und durch ihre Arbeit unterstützt.
Daher war es für ihre Fans keine Überraschung zu hören, dass sie mit Damian Kindler und Jill
Bodie "Sanctuary for Kids" ins Leben gerufen hatte . Diese gemeinnützige Organisation leitete Hilfsmittel zu Projekten, bei denen Kinder auf der ganzen Welt in Not waren, und sammelte weltweit viele hunderttausende Dollar für solche Projekte durch Online-Auktionen von Erinnerungsstücken, Fanerfahrungen und ihre eigene Spenden-Convention in Großbritannien, die alle 18 Monate von Gabit Events  durchgeführt wurde.
Während  Sanctuary for Kids 2018 geschlossen wurde, unterstützt Amanda weiterhin viele wohltätige Zwecke. Ihr Fandom ist großzügig, mitfühlend und ihrer "Grand Empress of Sci Fi" gegenüber äußerst loyal, und Amanda freut sich immer, sie zu treffen, wenn sie an Veranstaltungen teilnimmt oder irgendwo auftritt.

Amanda beschreibt sich auf ihrem Twitter-Profil folgendermaßen:
Mama, Ehefrau, Schauspielerin, Regisseurin, Produzentin, Aktivistin und "verrücktes Huhn".